Smartphone bitte quer halten.

Mai 2024

Ausbau der Schule - es geht voran

Hier findet ihr Videos, in denen man die Schule Anfang April 2024 sowie die Fortschritte beim Ausbau sehen kann.

März/April 2024

Besuch in Kenia (Bericht von Maya)

Nachdem wir am Mittwoch, den 27.03 in Kenia gelandet sind, haben wir uns am nächsten Tag direkt auf den Weg zum Heim gemacht. In diesem Jahr wurden wir von einem weiteren Gründungsmitglied des Vereins und einem gemeinsamen Freund begleitet.
Wir waren sehr aufgeregt den beiden alles zu zeigen und ihnen die Kinder vorzustellen. Die Kinder und auch wir haben uns sehr über das Wiedersehen gefreut und der Beginn unserer Reise war geprägt von herzlichen Begegnungen und dem Teilen von Traditionen.
An unserem ersten gemeinsamen Abend haben wir das Fastenbrechen zum Ramadan gefeiert. Wir haben gemeinsam mit den Kindern auf dem Teppich gesessen, zusammen gegessen und den berühmten kenianischen black tea genossen, den wir sehr vermisst haben. Für mich sind das immer die schönsten Momente, wenn wir dort gemeinsam mit den Kindern sitzen, rumalbern und man einfach die Zeit zusammen genießen kann.
An diesem ersten Tag im Heim durften wir außerdem fünf neue Kinder kennenlernen, die seit einigen Monaten im Heim leben: Salim, Sudes, Mohamed, Kachero und Mariam. Die Kinder waren uns gegenüber von Anfang an sehr offen und wir haben sie sofort ins Herz geschlossen.

Wir waren begeistert zu sehen, wie sich das Kinderheim vor Ort weiterentwickelt hat. Die Renovierung und der neue Anstrich des Schulgebäudes nebenan sind deutliche Zeichen für Fortschritt und Hoffnung. Besonders erfreulich war die Aussicht darauf, dass das Schulgebäude bald wiedereröffnet werden soll ( hier findest du weitere Informationen).
Es war schön zu erleben, wie unsere Unterstützung vor Ort sichtbare Veränderungen bewirkt.
Wir haben uns natürlich mit Banzi und Bibi zusammengesetzt und noch einmal ganz ausführlich über das letzte Jahr, über die Kinder und über neue Pläne und Projekte für die Zukunft gesprochen, unter anderem über die Wiedereröffnung der Schule.
Die Zeit verging wie im Flug, und wir haben uns riesig gefreut, viele bekannte Gesichter und alte Freunde wiederzusehen. An unserem letzten Tag im Heim machten wir uns gemeinsam mit Banzi auf den Weg, um zwei Ziegen für das Zuckerfest zu kaufen. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die großzügige Spende bedanken, die das ermöglicht hat. Banzi, Bibi und die Kinder haben sich sehr über dieses Geschenk zum Zuckerfest gefreut.
Anschließend besorgten wir Lebensmittel und Hygieneprodukte für das Heim, um sicherzustellen, dass es für die nächsten Wochen ausreichend versorgt ist.
Was uns besonders in Erinnerung bleiben wird, ist der gemeinsame Tag mit den Kindern am Strand und im Pool. Genau wie in den letzten zwei Jahren haben wir uns entschieden, einen gemeinsamen Tag mit den Kindern zu organisieren. Wir sind zusammen zu einer Hotelanlage mit Pool gefahren, damit die Kinder dort schwimmen und plantschen können. Danach sind wir zum Kongo River Beach gefahren, haben dort den Tag ausklingen lassen und gemeinsam unterm Sternenhimmel gegessen. Der Tag war wirklich sehr schön und die Kinder hatten sehr viel Spaß (solche Aktionen werden natürlich privat und nicht aus Spendengeldern finanziert).
Wir sind dankbar für all diese Erlebnisse und die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zu leisten. Jeder Moment hat uns gezeigt wie wichtig es ist, zusammenzuarbeiten, um etwas Positives zu bewirken. Die Vorfreude auf weitere Abenteuer und die Chance, weiterhin unterstützend tätig zu sein, ist groß.
Ein riesiges Dankeschön geht an alle Beteiligten vor Ort, sowie an alle großzügigen Spender und Spenderinnen. Ihr seid diejenigen, die es ermöglichen, dass diese Projekte Realität werden. Ohne eure Unterstützung könnten wir nicht das tun, was wir lieben und woran wir glauben.

In diesem Sinne: ASANTE SANA!

März/April 2024

Nächster Besuch im Kinderheim

Maya und Lars besuchen Ende März zum dritten mal das Kinderheim. Diesmal ist ein weiteres Gründungsmitglied unseres Vereins mit dabei, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.
Im Nachgang werden wir hier wieder einen ausführlichen Bericht bereitstellen.
Dieser Besuch wird natürlich privat finanziert und nicht durch Spenden.

Februar 2024

Schulgelder 2024

Dank eurer Hilfe haben wir es geschafft, dass alle Kinder auch in 2024 zur Schule gehen können. Ein großes DANKESCHÖN von den Kindern, Banzi und Bibi (und natürlich von uns)!!
Hier der Link, wie sich die Schulgelder verteilen.

Januar 2024

Verteilung der Ausgaben in 2023

Dieser Darstellung könnt ihr entnehmen, wie sich die Ausgaben in 2023 verteilt haben. Etwa 75% entfielen dabei auf die Schulgelder sowie Lebensmittel.

Dezember 2023

Grüße aus Kenia

Banzi

"Hallo an unsere guten Freunde und an alle Spender und Spenderinnen, die unser Heim unterstützen. Mein Name ist Swaleh Banzi, der Gründer des Waa Children Home.
Ich spreche einen großen Dank an alle Spender aus, die uns geholfen haben unsere Kinder zu unterstützen. Es war toll für uns zu sehen, dass das Jahr 2023 so gut verlaufen ist in Bezug auf Bildung, Gesundheit und den Ausbau des Heims.
Wir sehen wie unsere Kinder zur Schule gehen können, ohne wieder nach Hause geschickt zu werden und die großen Jungs zum College gehen können. Wir freuen uns sehr darüber und hoffen, dass die Spender uns auch im Jahr 2024 unterstützen.
In Kenia ist die Wirtschaft momentan nicht gut, aber die Kinder haben sich dennoch Ziele für die Zukunft gesetzt. Manche wollen Seemann werden, Pilot, Krankenschwester, Arzt und andere Lehrer.
Wir wünschen euch alles Gute und fröhliche Weihnachten!"

Videobotschaft Banzi

Bibi

"Wie geht es euch? Mein Name ist Bibi Salim, die Mutter vom Waa Childrens Home.
Wir beten für alle Spender und Spenderinnen, die unsere lieben Kinder durch Bildung, Essen und ein Dach über dem Kopf unterstützt haben. Wir sehen wie die Kinder aufblühen, weil sie sich keine Sorgen machen müssen. Ohne eure Unterstützung war es sehr hart für uns.

Wir hoffen, dass wir diese Unterstützung auch im Jahr 2024 haben."

Videobotschaft Bibi

Dezember 2023

Weihnachtsaktion Solarmodul

Mit einer spontanen Spendenaktion haben wir Geld eingesammelt, um für das Heim ein Solarmodul anzuschaffen.
Leider ist die Stromversorgung im Heim oft instabil, was dazu führt, dass man nach Sonnenuntergang öfter im Dunkeln sitzt.
Mit einem Solarmodul mit zusätzlicher Batterie kann die Stromversorgung verbessert werden. Ein kleiner Schritt in eine größere Unabhängigkeit....
Danke an alle Spender, die das ermöglicht haben!

November 2023

Wir sind am 03.12.2023 in der Halle 32 in Gummerbach

Am 1. Advent (03.12.23) findet ab 16 Uhr in der Halle 32 in Gummersbach die Abschlussfeier der diesjährigen JensLäufe Weihnachtsgeschenke Aktion statt.
Jens Klein hat uns dazu eingeladen und wir freuen uns sehr darüber, dass wir hier unseren Verein vorstellen dürfen.

Juni 2023

Sanierungsarbeiten am Kinderheim

Das Heim befindet sich an diversen Stellen in einem sanierungsbedürftigem Zustand. Eine umfangreiche Sanierung würde im Moment unsere finanziellen Mittel sprengen, so dass wir gemeinsam mit Banzi entschieden haben, zunächst nur dringend notwendige Maßnahmen durchzuführen. Dabei geht es vor allen Dingen darum das Haus vor eindringendem Wasser zu schützen (von oben, als auch von den Seiten).
Gerade jetzt in der Regenzeit müssen zusätzlich die Fenster mit Mückenschutz versehen werden, da bereits 2 Kinder an Malaria erkrankt sind.
Hier ein paar Bilder, die den aktuellen Zustand und den Baufortschritt dokumentieren.

März/April 2023

Besuch in Kenia vom 28.03-11.04.2023 (Bericht von Maya)

Wir sind am 28. März abends in Mombasa gelandet und dann direkt am nächsten Tag zum Heim gefahren. Unsere Vorfreude auf ein Wiedersehen war groß und wir waren gespannt, wie die Kinder auf uns reagieren würden.
Die Kinder wussten nichts von unserem Besuch, da wir mit Heimleiter Banzi vereinbart haben, die Kinder zu überraschen.
Wir wurden am Mittwoch zunächst sehr herzlich von Banzi und Bibi empfangen, da die Kinder noch in der Schule waren. Als die Kinder dann schließlich aus der Schule kamen, war die Überraschung sehr groß.
Die Kleinen sind direkt in unsere Arme gesprungen und konnten gar nicht glauben, dass wir da sind. Abduli, einer der Jungs, hat uns mit großen Augen angeschaut und sogar angefangen zu weinen, da mussten wir uns sehr zusammenreißen um nicht gleich mitzuweinen.
Der Empfang der Kinder war wunderschön und wir hatten einen tollen ersten Tag und ein erstes gemeinsames Abendessen. Es hat sich sofort angefühlt wie nach Hause kommen.
Die Kinder haben uns an die Hand genommen und sind mit uns durchs Dorf gelaufen, um Obst zu kaufen. In diesen Momenten hat es sich so angefühlt, als wären wir nie weg gewesen.
Am Wochenende haben wir dann endlich auch die älteren Kinder gesehen, die unter der Woche ihre Schulen besuchen.

Insgesamt haben wir die Zeit diesmal ganz intensiv genutzt, um ganz viele ungeklärte Fragen zu besprechen, um uns gemeinsam zusammenzusetzen und über die Zukunft zu sprechen.
Wir haben Banzi und Bibi mitgeteilt, dass wir durch die Spendengelder die Schulkosten für alle Kinder für ein Jahr übernehmen können. Das war natürlich eine tolle Nachricht und Banzi ist direkt losgegangen um die Schulkosten Kind für Kind zu bezahlen, damit sie nicht wieder nach Hause geschickt werden, so wie es leider der Fall ist, wenn das Schulgeld nicht bezahlt werden kann. Außerdem haben wir gemeinsam beschlossen, dass wir den drei ältesten Jungs Omar, Issa und Mohammed eine Ausbildung ermöglichen möchten (weitere Informationen folgen noch). Die Alternative für die drei wäre gewesen, einen Führerschein zu machen und dann irgendwann als Tuktuk-Fahrer ein bisschen Geld dazu zu verdienen.
Unser Ziel und Herzenswunsch ist, dass die Kinder alle ihre Schule abschließen und danach eine Berufsausbildung oder ein Studium machen können, um eine bessere Zukunft zu haben.

Wir haben uns die „Secondary Boarding School“ von den beiden Mädchen Mwanarusi und Meali angeschaut, die dort in einer Art Internat untergebracht sind. Die zweistündige Fahrt dorthin mit dem Bus über die holprigen Wege war ein Abenteuer für sich. Wir durften die Schule und die Lehrer kennenlernen und konnten noch Zeit mit Mwanarusi und Meali verbringen.

Neben der Planung und Abstimmung mit Banzi und Bibi ist es uns während der Zeit vor Ort auch immer ein besonderes Anliegen, die Kinder mal ein Stück aus ihrem Alltag zu holen und besondere Dinge mit ihnen zu veranstalten, die sie normalerweise nicht erleben.
So haben wir diesmal in Abstimmung mit Banzi und Bibi einen Tag mit allen gemeinsam zuerst im „Jungle Snake Park“ und anschließend am Strand verbracht, wo wir noch zusammen zu Abend gegessen haben. Die Kinder waren die Tage davor schon ganz aufgeregt. Der Tag war wunderschön, die Kinder hatten sehr viel Spaß und waren auch zum ersten Mal, seitdem wir dort gewesen sind, wieder am Strand (obwohl der gerade mal 25 Minuten entfernt ist).
An dieser Stelle wollen wir aber nochmal sagen, dass solche Aktionen privat und nicht aus Spendengeldern finanziert werden.

Wir hatten eine intensive Zeit und haben noch einmal gemerkt, wie hart das Leben in Kenia oftmals ist und welchen Herausforderungen sich Banzi und Bibi jeden Tag stellen müssen.
Die Inflation in Kenia ist extrem, die Lebensmittelpreise steigen rasant. Benötigte man vor einem Jahr noch ca. 200 Euro im Monat für die Nahrungsmittel im Heim, so sind es jetzt schon ca. 250 Euro. Die politische Lage unter der neu gewählten Regierung spitzt sich zu. Steuern werden drastisch erhöht, die Menschen gehen mittlerweile regelmäßig auf die Straße um zu demonstrieren.

Im Heim führt das noch mehr dazu abwägen zu müssen, was wichtiger ist: Bildung oder Ernährung?
Ist es besser, wenn die Kinder dauerhaft zur Schule gehen können, dafür aber abends mit leeren Mägen ins Bett gehen? Oder sollte Ernährung die Priorität sein, dafür werden die Kinder dann aber alle paar Wochen aus der Schule nach Hause geschickt, da das Schulgeld nicht bezahlt werden kann?
Wäre es nicht schön, diese Frage nicht stellen zu müssen?
Banzi und Bibi leisten großartige Arbeit, das durften wir in unser Zeit dort wieder einmal erleben. Die Kinder sind wirklich tolle Menschen, einfühlsam, intelligent, lustig und zuvorkommend. Egal, wie wenig sie haben, sie würden alles mit dir teilen. Wenn es mal Kekse gibt, dann hält dir jedes Kind einen Keks hin und es wird alles geteilt, obwohl sie selber so wenig haben. Banzi und Bibi schenken den Kindern ein so liebevolles und harmonisches Zuhause und haben die Kinder zu so tollen Menschen erzogen.

Es ist traurig, wie wenig offizielle Unterstützung sie für diese Arbeit erhalten und deshalb hoffen wir, dass wir dazu beitragen können, ihnen auch in den nächsten Monaten und Jahren ein wenig Last von den Schultern nehmen zu können.
An dieser Stelle ein riesen großes Dankeschön an alle Spender und Spenderinnen!!

Wir können mit kleinen Beträgen Großes bewirken. Mit einer monatlichen Spende von nur 5 Euro, kann man ein Kind für ein Jahr zu einer Primary School schicken. Mit nur 20 Euro im Monat sind Primary School und Ernährung für ein Kind abgedeckt.

Auf dieser Seite haben wir eine Übersicht der Ausbildungskosten 2023 erstellt.

März/April 2023

Nächster Besuch im Kinderheim

Maya und Lars besuchen das Kinderheim, um sich einen persönlichen Eindruck der aktuellen Situation des Heims zu verschaffen und sich mit der Heimleitung abzustimmen, wie Spenden in der jetzigen Situation am sinnvollsten eingesetzt werden können.
Dieser Besuch wird natürlich privat finanziert und nicht durch Spenden.

März 2023

Oberbergische Volkszeitung berichtet über SASA

Am 09.03.2023 veröffentlichte die Oberbergische Volkszeitung einen Artikel über unseren Verein.
Du kannst ihn hier herunterladen.

Februar 2022

Mwanakombo kann für ein Jahr zur Schule gehen

Durch Spendengelder können wir Mwanakombos Schulgeld für das kommende Jahr zahlen.

Dezember 2022

Eintragung ins Vereinsregister

Am 13.12.2022 wurde SASA e.V. unter der Nummer VR 21323 beim Amtsgericht Köln als Verein eingetragen.

September 2022

Gründung SASA e.V.

Am 17.09.2022 fand die Gründungsveranstaltung für SASA e.V. statt. Gemeinsam mit Freunden haben wir den Grundstein gelegt, um in Zukunft als eingetragener Verein die Unterstützung für das Heim zu organisieren.

April-Mai 2022

Ausbau des Heims

Von Ende 2021 bis April 2022 wurde am Heim nicht weitergebaut, da die finanziellen Mittel fehlten. Wir haben von Kombani aus im März 2022 eine private Spendenaktion gestartet, wodurch schon im April an dem Kinderheim weitergebaut werden konnte.
Es gibt die Auflage, Jungen und Mädchen ab einem gewissen Alter in getrennten Schlafräumen unterzubringen. Da es bis dato keinen separaten Schlafraum für die Jungen gab, mussten diese draußen auf Matratzen schlafen. Gerade während der goßen Regenzeit kann man sich vorstellen, was das für die Kinder bedeutet.
Durch die Spenden wurde u.a. der Schlafraum für die Jungen errichtet.

März-Juni 2022

Volontariat von Maya und Lars in Kombani